Jetzt Beratung anfordern: +49 (0) 71 21 - 58 56 405

Zinklamellen Beschichtungen

Zinklamellen Beschichtungen bestehen aus Zink- und Aluminiumlamellen, die in einem Harz eingebettet sind, und bieten dadurch einen sehr hohen kathodischen Korrosionsschutz an.

Der metallische Überzug opfert sich somit zugunsten des zu schützenden Objekts und wird daher hauptsächlich für Schrauben und Muttern - generell für Verbindungselemente - eingesetzt, da der Einsatz von Edelstahl sehr teuer ist. Die Beschichtung von Kohlenstoffstahl mit Zinklamelle Zintek200©  von Atotech, stellt daher eine sehr wirtschaftliche Alternative dar.

Der Vorteil ist eine hohe Beständigkeit gegen Korrosion, sei es durch Seewasser oder feuchte Atmosphären verursacht, welche oft in der Energieerzeugung, Offshore Industrie und an Automobilen herrschen.

Die Korrosionsschutzwirkung liegt gemessen im Salzsprühnebeltest bei max. 1500 Stunden, sofern eine organische Versiegelung (Techseal), also ein Topcoat, verwendet wird. Ohne Deckschicht werden mit 2-3 Lagen Basecoat 720h erreicht. Die Schichtstärke liegt bei 6 - 12µm.

Durch einen Topcoat kann der Reibbeiwert zusätzlich definiert sowie reduziert werden und die beschichteten Schrauben erhalten eine farbliche Markierung. Die Montage durch Vorspannungsreduktion sowie die Erkennbarkeit unter Wasser kann dadurch deutlich optimiert werden.

Weiterhin besteht für hochfeste Stähle (10.9, 12.8) keine Gefahr der gefürchteten Wasserstoffversprödung, da die Zinklamelle Beschichtung sprühend ohne Wassereinsatz aufgetragen wird, und stellt daher eine Alternative zum galvanischen Verzinken da.

Chrom VI, Blei, Quecksilber sowie andere toxische Metalle sind nicht in der Zinklamellen Beschichtung vorhanden!

Die LRC GmbH kann Ankerschrauben bis 4,5m Länge beschichten. Dabei erfolgt die Applikation stets als Gestellware, sodass keine Schlagstellen entstehen, die stets bei Trommelbeschichtungen auftauchen.

Einsatzgebiete

  • Offshore
  • Energietechnik
  • Automotive

Besondere Eigenschaften

  • Beschichtete Teile haben eine Standzeit von bis zu 1500 Stunden im Salzsprühnebeltest gemäß ASTM B117 oder DIN EN ISO 9227